Ford C-Max 2012 Erfahrungen (Entertainment System)

Ich werde hier demnächst in loser Reihenfolge mal unsere Erfahrungen mit unserem C-Max aus dem Oktober 2012 unterbringen.

Hier einige Eigenheiten des Entertainment Systems.

USB:
Der USB Anschluss liefert nicht genug Strom um ein iPhone zu laden wenn z.b. eine Navigations App läuft. Per USB verbunden nimmt der Ladezustand zwar langsamer ab aber um den Akku zu füllen reicht der Ladestrom nicht. Ich nehme an es werden nicht mehr als die dem USB Standard entsprechenden 500 mA geliefert. Das reicht aber für viele moderne Geräte nicht mehr aus.

Bluetooth:
Wenn man Hörbücher oder Musik per Bluetooth hören will werden keine Titel oder Künstlernamen übertragen. Dies klappt nur wenn das Telefon zusätzlich per USB verbunden ist.
Ein weiterer sehr nerviger Bug ist, dass Medien vom Telefon per Bluetooth wieder gestartet werden wenn man das Auto startet obwohl am Entertainment Center der Radio ausgewählt ist.
So läuft evtl. eine halbe Stunden ein Hörbuch ohne dass man es mitbekommt.

Mein Dienst BMW konnte vor 4 Jahren bereits Titel und Künstler anzeigen.

AppLink:
App Link steht momentan gar nicht zur Verfügung. Ob und Wann es evtl. eine Update geben wird erfährt man von Ford nicht.

Ford versucht wohl durch solche Features neue Modelle besser vermarkten zu können. Das ist für Bestandskunden enorm intransparent und unbefriedigend. Hätten wir 2 Monate eher bestellt hätten wir auch kein Sync. So etwas wird den Kunden natürlich nicht mitgeteilt. Ansonsten warten sie ja evtl. noch zwei Monate länger.

Updates:
Beide Aussagen von der Ford Sync Webseite:

Der Hinweis “Beim Herunterladen ist Ihnen ihr Ford Partner vor Ort gerne behilflich” hat bei meinem Händler nur zu einem müden Lächeln geführt. Die wussten von nichts.

Der Hinweis “In Kürze” steht dort nun auch schon seit Dezember. Was bei Ford wohl “In Kürze” bedeutet.

Selbst meine Frau ist teilweise vom Zusammenspiel des Radios des internen Navigationssystems und des Telefons genervt.

Das nächste Mal berichte ich euch wie das Auto geliefert wurde und welche Unterschiede es zwischen gelieferten und bestelltem Features gab.

Cleanternet.org oder “Merkt ihrs noch?”

Die EU will etwas gegen Pädophile tun. Was liegt näher den Entwurf, der in Deutschland schon an die Wand gefahren ist, auf EU-Eben durchsetzen zu wollen. Wegschauen statt handeln ist keine Lösung.Wann werden unsere Politiker mal auf Ihre Berater hören. Jeder der als Berater in diesen Dingen in Betracht kommt weiß. “Sperren hilft nicht” sondern schützt die Täter sogar. Näheres gibt es in folgendem Video welches wie schon das http://www.dubistterrorist.de/ von Alexander Lehmann erstellt wurde.

buliwyf meint: Ein Stopschild schützt niemanden, vor dem Vater, der Mutter, dem Onkel, dem Jugendbetreuer oder dem Pfarrer. m(

Quelle: www.cleanternet.org/

Leichen-im-Keller, die 72 Stunden Lesung

Wie sicherlich viele die letzten Tage mitbekommen haben, war ich mehrmals bei der Leichen-imKeller 72 Stunden Krimi Lesung. Organisiert vom Autor Arnd Rühlmann. Jede Menge Infos dazu findet man unter folgendem Link. Dort findet sich auch ein Programm der Lesung. Im Zuge meiner Kommentare auf Twiter ergab sich folgende Diskussion:

Nun muss ich ein paar Gedanken zu diesem Thema los werden die mir bei solch, doch seltsamen Worten durch den Kopf gehen. Der Teil “Jetzt ließt nur ein Schauspieler FREMDE Texte ohne zu fragen” gibt mir zu denken.

Leichen-im-Keller, die 72 Stunden Lesung

  • “nur ein Schauspieler” -> Der Wortwahl nach scheinen Autoren Schauspieler eher abschätzig zu betrachten. Arnd Rühlmann ist übrigens auch Autor.
  • “FREMDE TEXTE” -> das Vorlesen außschließlich eigener Texte stinkt doch auch zum Himmel. Ist es nicht ein viel größeres Kompliment für Autoren wenn Ihre Texte von anderen Autoren vorgelesen werden? Wenn ich mir die Liste der Gäste, die mit Arnd Rühlmann gelesen haben, anschaue, sind auch hier durchaus bekannte Autoren/innen aufgeführt z.b. Thomas Kastura, Karin Dengler-Schreiber und Heidi Friedrich.
  • “ohne zu fragen” -> Hier muss ich erst überlegen, ob ich das Vorlesen einer Geschichte vor Publikum nun mit dem Live Spiel eines Musikstückes einer fremden Band (z.b. Konzert) oder einer einfachen Musikwiedergabe vom Band (z.b. Disco) vergleichen muss. Da beim Vorlesen weit weniger Spielraum für eigene Interpretationen bleibt als bei einem Live Konzert, vergleiche ich es nun einmal mit der Wiedergabe vom Band. Die Worte “ohne zu fragen” würde ich nun so interpretieren, dass krimischmitz erwartet, dass der Autor immer um Erlaubnis gefragt werden sollte/muß. Was ich, wenn ich die Analogie der Diskothek noch einmal heran ziehe, mir doch sehr aufwendig vorstelle.  In der Disko wird auch nicht erst jeder Künstler um “Spielerlaubniss” gefragt. Dafür “drückt” die Disko ja Gema Gebühren ab. Sowas gibt es für Autoren ja auch, dort nennt es sich VG Wort. Alles in allem eine sehr “ambitionierte” und total weltfremde Forderung.

Zum Abschluss stelle ich fest, dass ich viel Spaß hatte, auch mit den Geschichten “anderer” Autoren. Hier habe ich sicherlich auch ein paar Anregungen für den nächsten Amazon Kauf mitgenommen. Wir werden versuchen nun häufiger an der 14 Täglichen Lesung im Club Kaulberg teilzunehmen.

Vielen Dank an Arnd Rühlmann und das Restliche Team.

LED Lenser M1 Review

Taschenlampen hatten den Ruf entweder klein, handlich, leicht und oder jedoch groß, klobig, schwer und weniger zu sein. Die Firma   schickt sich nun mit ihrem Produkt an die Vorteile beider Welten zusammen zu legen und noch einmal eine ordentliche Menge Helligkeit dazu zu packen. Ein Produkt das dem Anspruch klein (97 mm lang), leicht (78g) und hell (155 Lumen) gerecht wird ist das Model M1. Eine Mikrocontroller gesteuerte Taschenlampe mit herausragenden Eigenschaften. Ich hatte die Möglichkeit die Lampe auf Herz und Nieren zu testen und gebe euch hier einen kleinen Einblick.

Continue reading LED Lenser M1 Review

Das BR3 Dorffest

Eben flatterte eine Mail in meine Inbox, in der ein Bekannter mich darauf hinweist, dass ein in der Nähe befindlicher Ort für das BR3 Dorffest nominiert wurde und es ins Halbfinale geschafft hat. Er bittet mich darum für diesen Ort abzustimmen.Das Veranstalten von Dorffesten, halte ich aber nicht für die im Rundfunkstaatsvertrag abgedeckte Grundversorgung dieöffentlich rechtliche Sender liefern sollen.Aus diesem Grund kann mir das “BR3 Dorffest” gestolen bleiben. Wie wäre es mit den gesparten “Gebühren” den “Gebühren” Zahlern zu entlasten.Für mich besteht die Grundversorgung aus, “Nachrichten” und evtl. Dokumentationen. Für den ganzen anderen Rotz den die öffentlich rechtlichen Sende”Anstalten” bringen und nicht über RTL und Sat1 (z.B. Talkshows, Daily Soaps) Niveau liegt sollte kein müder Cent ausgegeben werden.

Das Ferkel

Gestatten Ferkel! Nein nicht Ich sondern, dass kleine rosa Etwas auf dem Bild unten.

Heute habe ich dieses Ferkel im Auto von newbob23 entdeckt. Sofort erkannte ich, dass es eine Laune der Natur war. Die Missbildung war kaum zu übersehen. Es hat ein verkürztes Bein. Darauf angesprochen, versuchte er die Sache herunter zu spielen und mich mit einer herzzerreißenden Geschichte mein Herz zu erweichen und von der Feststellung der Tatsachen abzubringen:

Das Ferkel
Natürlich aus einem Winkel fotografiert, aus dem man nicht das verkürtzte Bein sieht.

“Wir, newbob23 und neisseria (Anmerkung von mir), haben dieses kleine Ferkel an Silvester kurz vor … vor dem sicheren Wegwurf/Wiederverkaufversuch im nächsten Jahr/*yourtheoryhere* gerettet”. *gähn* .

Aha. Eine, für evtl. nahe am Wasser gebaute Personen, rührende Geschichte, doch was darbt dieses so wichtige Tier dann im Auto? Die meiste Zeit alleine gelassen und nicht beachtet. Ich setzte mit meinen Beschimpfungen und bösartigen Vergleichen fort um meinen bereits geschmiedeten Plan, der diesmal Ausnahmsweise nicht diabolisch war, umzusetzten. Nur 30 Minuten später wurde obiges Bild bei Twitpic veröffentlicht, was zusammen mit dem Tweet den Erfolg meines Plans bestätigte. Das vergessene Ferkel wurde wiederentdeckt, schaffte es in die Wohnung und auf Twitpic.

P.S. : das kostet morgen nen Kaffee 🙂